Gebäudebegrünungen

Auf dem Dach

Dächer bieten Gestaltungs-, Wasser-Retentions- und Energiesparpotential. Dachbegrünungen wirken als natürlicher Schutz sowie als Klimaregler. Sie können die Lebensdauer einer Dachabdichtung wesentlich verlängern. Gründächer wirken auch als ökologische Ausgleichsflächen. Sie speichern Wasser und können wertvolle Biotope der Flora und Fauna sein. Räume und Bereiche unmittelbar unter oder neben begrünten Dachflächen sind bei hochsommerlichen Verhältnissen in der Regel kühler.

An der Fassade

Natürliche Fassadenarchitektur kann auf wenig Platz eindrückliches Gestaltungsmittel, Wetter-, Sicht- und Sonnenschutz und zugleich wirksames Instrument zur Klimatisierung sein. Ausserdem sind geschützte Fassaden beständiger.

- Das Grün an Fassaden ist ein effektiver Schutz.
- Grüne Fassaden sind klimatisierende Gestaltungselemente bei minimalem
-
Raumbedarf.
- Fachgerecht begrünte Fassaden sind in der Regel trocken,
- pflegeleicht und beständig.

Für Innen- und Übergangsbereiche

Innenbegrünungen sind ein ideales Gestaltungsmittel und steigern das Wohlbefinden in den Räumen.

- Pflanzen reinigen die Raumluft, regulieren die Luftfeuchtigkeit und das Innenklima.
- Gestaltete, grüne Wohnlichkeit steigert unser Wohlbefinden.

Fazit

Wirkungsvoll begrünt sind Flächen der Gebäudehülle nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich nutzbar. Grüne Flächen bieten vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten. Eine konsequente Zusammenarbeit von Planern und Begrünern eröffnet faszinierende Perspektiven.